Starke Mannschaftsleistung 

Nach dem sehr verdienten Heimsieg vorletzten Samstag gegen die HSG Rückmarsdorf empfingen die SC-Damen den nächsten Aufsteiger in heimischer Halle. Der Dessau-Roßlauer HV siegt im Hinspiel überlegen, steht im Mittelfeld der Tabelle und hat mit dem Abstieg nicht wirklich was zu tun. 

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Dessau lag nach 15 Minuten mit 7:4 in Führung und der SC nahm die erste Auszeit. Diese zeigte Wirkung und der Sportclub glich in der 25. Minute zum Stand von 8:8 aus. Drei Minuten später gingen die Zusestädterinnen schließlich mit 9:8 in Führung. Durch Unkonzentriertheiten im Angriff konnten die Gäste das Spiel jedoch zum 10:9-Halbzeitstand drehen. 

Der Start in die zweite Halbzeit lief “mega” ungünstig. Die Hoyerswerdaerinnen lagen nicht nur 11:9 hinten, nein, auch Vera Apitz konnte nach 32 Minuten nicht mehr weiter spielen. Ein herber Verlust für die SC-Damen, aber sie rückten noch enger als Team zusammen. Aus dem 11:9 wurde in der 36. Minute ein 14:13 für den SC Hoyerswerda. Nun ging es hin und her und die Führung wechselte minütlich. In der entscheidenden Phase des Spiels und beim Stand von 20:20 lag reichlich Spannung in der Luft. 

Der Sportclub machte es diesmal nicht ganz so spannend. Laura Rosemann traf zum 21:20, dann sofort Ballgewinn Hoyerswerda und zwei Minuten für die Gäste. Marie Grabsch verwandelt den Abpraller zum 22:20, wieder Laura Rosemann zum 23:20 und nochmals Marie Grabsch zum 24:20 bauten den Vorsprung nach 56 Minuten beruhigend aus. Die Gäste verkürzten zwar noch auf 24:21, aber Alina Weber machte drei Minuten vor Spielende den Deckel drauf.

Hoyerswerdas Trainer Damian Reichart nahm zwei Minuten vor Ende sehr klug die letzte Auszeit, um die Sinne nochmals zu schärfen und auf alle Eventualitäten von Dessau vorbereitet zu sein. Ei Die Gäste aus Sachsen-Anhalt trafen 45 Sekunde vor Schluss zum 25:22 Endstand. Der Rest war pure Freude bei Spielerinnen und Fans. 

Trainer Damian Reichart: “Glückwunsch an die Mädels zu diesem starken Sieg. In der ersten Halbzeit haben wir uns im Angriff sehr schwer getan und kamen kaum in Bewegung. Was die Mädels in der zweiten Halbzeit gespielt haben, war richtig stark. Greta und Marie sind nach jedem Ballgewinn nach vorne gelaufen und haben damit Dessau ordentlich unter Druck gesetzt und Ayline hat mit zwei wichtigen gehaltenen 7 Metern sehr geholfen. Am Ende war es eine stark Mannschaftsleistung. Auch heute wieder ein riesen Dankeschön an die Fans. Ihr habt die Mannschaft überragend unterstützt.”

Nun ist herrscht erst einmal eine kurze Pause. Das nächste Spiel ist am 06.04.2019 um 15 Uhr in der WM-Halle Riesa. Dort treffen die SC-Damen aus Hoyerswerda auf die HSG Riesa/Oschatz. Über reichlich Fans würde sich die Mannschaft sehr freuen. 

Es spielten: N. Seidel und A. Trunsch (beide im Tor), V. Apitz (1), M. Grabsch (2), G. Schmidt (2), S. Rösler (4), L. Rosemann (12/2), A. Weber (3) und C.Schöps (1)